spacer


Klasse Nachfolge Professor Gregor Schneider
Akademie der Bildenden Künste München
Akademiestraße 2–4, 80799 München


Photo © Gregor Schneider



 HINWEIS FÜR BEWERBER 
Gregor Schneider lehrt seit April 2016 an der Kunstakademie Düsseldorf (>Klasse Schneider Düsseldorf). Seine Bildhauereiklasse an der Akademie der Bildenden Künste München wird voraussichtlich erst im Wintersemester 2017/18 neu besetzt. Im Sommersemester 2017 wird sie von Michael Hofstetter als Gastprofessor geleitet. 
Interessenten können sich ab sofort für eine Aufnahme bewerben. Bewerbungsschluss für den regulären Studienbeginn zum Wintersemester 2017/18 ist der 15. Mai 2017. Die Auswahl wird von Michael Hofstetter und Christian Hartard vorgenommen.

Mappentermine:
Donnerstag, 20. April 2017, 14 Uhr, Altbau, EG, Raum A.EG.21
Donnerstag, 4. Mai 2017, 14 Uhr, Altbau, EG, Raum A.EG.21

Kontakt:
hofstetter@adbk.mhn.de
hartard@adbk.mhn.de

Allgemeine Hinweise zur Bewerbung (www.adbk.de)

 
Vertretungsprof. Michael Hofstetter (SS 2017) | hofstetter@adbk.mhn.de
Ass. Christian Hartard | 
hartard@adbk.mhn.de



Photo © Gregor Schneider



 INFORMATION FOR APPLICANTS 
Gregor Schneider was appointed professor at the Düsseldorf Art Academy in April 2016 (>class of Gregor Schneider Düsseldorf). His chair at the Academy of Fine Arts Munich is expected to be vacant until winter semester 2017/18. During summer semester 2017 it will be held by Michael Hofstetter as interim professor. As of now, prospective students may apply for admission to the class. The deadline for applicants who are planning to begin their studies in winter 2017/18 is 15 May 2017. Selection will be made by Michael Hofstetter and Christian Hartard.

Portfolio discussions:
Thursday, 20 April 2017, 2 p.m., historic building, ground floor, room A.EG.21
Thursday, 4 May 2017, 2 p.m., historic building, ground floor, room A.EG.21

Contact:
hofstetter@adbk.mhn.de
hartard@adbk.mhn.de


Application details (www.adbk.de)
   
xx
x



 PROGRAMM SOMMERSEMESTER 2017 

xx
x
 10.–14. Mai 2017

Viva Arte Viva
Exkursion zur 59. Biennale Venedig

klasseninterne Veranstaltung

Website der Biennale




x
 t.b.a.  Debütanten 2017
Diplompreisträgerausstellung 2017 in der Lothringer13_Halle
mit Hiba Alansari und Zita Schüpferling (Ex-Klasse Schneider)



x
 22.–30. Juli 2017
Jahresausstellung 2017


 ARCHIV WINTERSEMESTER 2016 / 2017   


xx
x
 Eröffnung
 Dienstag, 7. Februar 2017

 Ausstellung
 8.–12. Februar 2017
Diplom 2017
Mit Hiba Alansari, Frank Balve und Zita Schüpferling.
MiFr 16 bis 21 Uhr, Sa/So 11 bis 20 Uhr



x
 Sonntag, 22. Januar 2017
 Salzburg
 Museum der Moderne 
Räume schaffen
Exkursion ins Museum der Moderne Salzburg

Sabine Breitwieser, Direktorin des Museums der Moderne, führt durch die Sammlung Generali und die aktuelle Ausstellung „Räume schaffen“, Florian Pumhösl führt durch die Ausstellung „Radikal: Architektur & Prototypen“ zum Werk Walter Pichlers.

Infos zur Ausstellung „Räume schaffen“, Museum der Moderne
Infos zur Walter-Pichler-Ausstellung, Museum der Moderne


xx
x
 Mittwoch, 1. Februar 2017
 10 Uhr
 Haus der Kunst, Foyer
Displays der Erinnerung
Ausstellung & Archiv

Martin Schmidl führt durch zwei visuelle Geschichtsspeicher

Plakat

Kunst ebenso wie historische Materialien sind Speicher von Geschichte – deswegen können Kunstausstellungen als Archive funktionieren, während Archive neue Ausstellungsformate entwickeln, um ihr Gedächtnis sichtbar zu machen. Martin Schmidl, Leiter der Typographiewerkstatt an der Akademie, führt durch die Neupräsentation der Archivgalerie im Haus der Kunst, deren Gestaltung er zusammen mit einer studentischen Arbeitsgruppe geplant und realisiert hat. Auch in der aktuellen Postwar-Ausstellung wird er Schlaglichter auf das Ausstellungsdisplay werfen.

Infos zur Archivgalerie im Haus der Kunst
Infos zur Ausstellung „Postwar“, Haus der Kunst


xx
x
x
 

       
 20. November bis
 25. November 2016





  Und jetzt alle
Arbeitsklausur in Unken / Heutal (Salzburger Land)

klasseninterne Veranstaltung

     




x
x
 Vortrag:
 Dienstag, 25. Oktober 2016
 19 Uhr

 Ex-Klasse Schneider
 Altbau EG 21

 Workshop:
 Mittwoch, 26. Oktober 2016
 10 Uhr

 Ex-Klasse Schneider
 Altbau EG 21
Johann König
Vortrag und Workshop

Plakat (PDF)

Ich hatte mit elf Jahren einen schweren Unfall. Ich hatte mit Knallern gespielt, die gingen in die Luft, und ich verlor mein Augenlicht. Als Jugendlicher wollte ich aber unbedingt etwas mit Kunst machen, obwohl ich nichts sehen konnte. Das war ein Problem. Ich konnte ja nicht irgendwo anheuern als Assistent. Auch Kunstgeschichte zu studieren war schwierig, weil das doch eine sehr visuelle Sache ist. Und da habe ich gemerkt, das Einzige, was bleibt, ist eine eigene Galerie.

(Johann König im Interview mit Ijoma Mangold, ZEITmagazin Nr. 27/2011)

Johann König wächst in einem Elternhaus auf, in dem Kunst zum Alltag gehört. Ostereiersuchen mit Gerhard Richter. Mit Ellsworth Kelly auf dem Wohnzimmersofa. Ein Vater, der als Ausstellungsmacher, Professor, Museumsdirektor allgegenwärtig – und selten zuhause ist. Künstlerfreunde wie Michaela Meise oder Tue Greenford motivieren Johann König zur Gründung einer Galerie. Als er sie, noch vor Abschluss des Abiturs, in Berlin eröffnet, ist er 21 Jahre alt. Eine Ausstellung von Jeppe Hein tilgt die ersten Schulden, von da an geht es steil bergauf. Heute zählt Johann König zu den wichtigsten deutschen Galeristen. Mit Positionen wie Alicja Kwade, Tatjana Trouvé, Michael Sailstorfer, Jorinde Voigt, Kris Martin, Daniel Turner, Helen Marten oder Annette Kelm vertritt er eine jüngere Generation vorwiegend konzeptionell und zugleich sinnlich arbeitender Künstlerinnen und Künstler. Seit 2012 hat die Galerie ihren Sitz in einem denkmalgeschützten ehemaligen Kirchenbau aus den 1960er-Jahren in Berlin-Kreuzberg.

Artikel von Jinak Hayyer
Interview, art, 2016
Interview, art, 2015
Interview, Süddeutsche Zeitung Magazin, 2014
Interview, Die Zeit, 2011
Interview, freundevonfreunden, 2011
Interview, art agenda, 2010

Der Vortrag ist öffentlich. Der Workshop ist als gemeinsame Arbeitsbesprechung mit Johann König geplant und ist offen für Studierende aller Klassen. Wir haben Zeit für 6-7 Präsentationen von jeweils ca. 30 Minuten.

Wenn Ihr Arbeiten zeigen wollt, meldet Euch bitte an unter: 
hartard@adbk.mhn.de

Photo © Gregor Hohenberg, 2015
   

 ARCHIV SOMMERSEMESTER 2016   

 
Klas
se Schneider München


   
x
x
 Eröffnung
 Samstag, 16. Juli 2016

 Ausstellung:

 17.–24. Juli 2016 
Selfie
Jahresausstellung 2016
Ex-Klasse Schneider

Plakat und Raumplan (PDF)

Klassenatelier Altbau EG 21
Gartenatelier Altbau UG 24
Labor Altbau EG 05

Eröffnung: Samstag, 16. Juli 2016, 11 Uhr
Die Ausstellung ist an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet.
Ausstellung: Sonntag, 17. Juli bis Sonntag, 24. Juli 2016
Öffnungszeiten: Sonntag–Freitag 14–21 Uhr
Samstag, 23. Juli und Sonntag, 24. Juli 11 – 21 Uhr






x

         
 Eröffnung:
 Dienstag, 12. April 2016
 19 Uhr


 Ausstellung:
 13.–17. April 2016
 15–21 Uhr


 Altbau der Akademie 
  Debütanten 2016
Diplompreisträgerausstellung 2016

mit Lou Jaworski (Klasse Schneider)

Jan Erbelding - Debütantenförderung
Lou Jaworski - Debütantenförderung
Yeon Soo Kim - Debütantenförderung
Sebastian Klein - Preis des Akademievereins
Isabelle Tondre - Preis der Erwin-und-Gisela-von-Steiner-Stiftung
Adrian Duceac - Leisser Art Prize
Jasmin Eghbaly - Leisser Art Prize
Valentin Pongratz - Leisser Art Prize
Florentin Berner - Senator-Bernhard-Borst-Preis
Stefanie Brehm - Senator-Bernhard-Borst-Preis
Diogo da Cruz - DAAD-Preis
Anna Gölitz - Examenspreis Kunstpädagogik
Kerstin Ullsperger - Examenspreis Kunstpädagogik
     
   

 

   

x
x
 

       
 Mittwoch, 10–13 Uhr
 Ex-Klasse Schneider
 Altbau EG 21 
  , macht aber viel Arbeit
Arbeitsbesprechungen mit Münchner

Kuratoren, Galeristen, Kritikern u. a.

Plakat (PDF)


Matthias Lilienthal
Intendant, Münchner Kammerspiele
27. April 2016
 
Kia Vahland
Catrin Lorch
Redakteurinnen, Süddeutsche Zeitung

4. Mai 2016

Katharina Vossenkuhl
Karsten Löckemann

Direktorin/Hauptkurator, Sammlung Goetz
11. Mai 2016

Barbara Gross
Galeristin, Barbara Gross Galerie
18. Mai 2016

Julienne Lorz
Kuratorin, Haus der Kunst
25. Mai 2016

Karsten Schmitz
Vorstand und Gründer, Stiftung Federkiel
1. Juni 2016

Die Arbeitsbesprechungen sind offen für Studierende aller Klassen. Es können jeweils sechs künstlerische Positionen gemeinsam besprochen werden. Jede/r hat 30 Minuten: 15 Minuten Präsentation, 15 Minuten Diskussion.

Bitte legt den Schwerpunkt auf ein bis zwei aktuelle Arbeiten oder Projekte, bei denen es tatsächlich noch offene Fragen gibt, die Ihr mit unseren Gästen diskutieren wollt - bitte keine reinen Portfolio-Präsentationen!

Wenn Ihr sichergehen wollt, dass Ihr an Eurem Wunschtermin präsentieren könnt, meldet Euch bitte an: hartard@adbk.mhn.de.

Gäste, die keine Arbeiten vorstellen, aber mitdiskutieren möchten, sind herzlich willkommen.
     
   

 
   
x
x

 

       
 Montag, 30. Mai 2016

 Workshop: 10–14 Uhr
 Altbau EG 21

 Vortrag: 18 Uhr
 Neubau 1. OG Auditorium 
SkulpturProjekte Münster 2017
Eine „Preview“ mit den Kuratorinnen

Marianne Wagner und Britta Peters

In Kooperation mit der Kunstakademie Düsseldorf

Plakat (PDF)
Website der „Skulptur Projekte Münster“

Der Vortrag ist öffentlich. Der Workshop ist offen für Studierende aller Klassen. Bitte bringt vor allem Arbeiten im oder Projekte für den öffentlichen Raum mit und plant mit einer Präsentationszeit von jeweils ca. 20 Minuten.

Wenn Ihr sichergehen wollt, dass Ihr präsentieren könnt, meldet Euch bitte an: hartard@adbk.mhn.de.

Gäste, die keine Arbeiten vorstellen, aber mitdiskutieren möchten, sind herzlich willkommen.

Seit ihrer ersten Ausgabe 1977 haben sich die „Skulptur Projekte Münster“ zu einer der weltweit wichtigsten Ausstellungen von Kunst im öffentlichen Raum entwickelt. Ihr großzügiger Turnus von zehn Jahren macht die „Skulptur Projekte“ nicht nur zu einem besonderen Ereignis, sondern auch zu einem Ort, an dem jenseits von Moden und Trends nach der Zeitgenossenschaft öffentlicher Kunst gefragt wird. Im Sommer 2017 sind zum fünften Mal internationale Künstlerinnen und Künstler eingeladen, an einem selbst gewählten Ort innerhalb der Stadt Münster ein ortsbezogenes Projekt zu realisieren. Die Bandbreite reicht von Positionen der klassischen Bildhauerei bis zu temporären Installationen und Performances, mit denen sich die Kunst in die baulichen, historischen und gesellschaftlichen Kontexte der Stadt einschreibt. Gleichzeitig weisen viele Projekte über den konkreten Ort hinaus und verhandeln aktuelle soziale und urbanistische Themen. Im Fokus der „Skulptur Projekte“ 2017 steht das Verhältnis von öffentlichem und privatem Raum in Zeiten zunehmender Digitalisierung.

Britta Peters (*1967) arbeitet als Kunstkritikerin und freie Kuratorin. 2008–2011 leitete sie den Kunstverein Harburger Bahnhof. 2012 kuratierte sie die Ausstellung „Demonstrationen. Vom Werden normativer Ordnungen“ im Frankfurter Kunstverein, 2014 gefolgt von dem Ausstellungsprojekt „Krankheit als Metapher. Das Irre im Garten der Arten“ an verschiedenen Orten in Hamburg.

Marianne Wagner (*1978) war 2007/8 wissenschaftliche Assistentin am Kunstmuseum Thun, 2008-2010 Projektkoordinatorin am Aargauer Kunsthaus, 2010-2013 Doktorandin an der Universität Bern. Nach ihrer Promotion („Lecture Performance. Sprechakte als Aufführungskunst seit 1950“) ist sie seit 2015 Kuratorin für zeitgenössische Kunst am LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.
Bild © Gregor Schneider
   

 ARCHIV 2013–2015   

 
Klasse Schneider München


   
Klasse Schneider München

   
 

   
   
       
    © 2016–2017 extraklasse